Ernährung
Kommentare 15

„Superfood Monday“ (1. Teil): Chia-Samen

Mit der „Superfood Monday“-Reihe möchte ich dir einen kurzen Überblick über das jeweilige Superfood geben.

Wo kommt das Superfood her?

Die kleinen Chia-Samen (lat. Salvia Hispanica) kommen aus Zentral- bzw. Südamerika und gehören zur Familie der Lippenblütler. Chia bedeutet übersetzt „Stärke“ und gehörte bereits bei den Mayas zu den Grundnahrungsmitteln und Energieversorgern.

Was steckt drin?

Chia-Samen sind vollgepackt mit Nährstoffen. Anbei die wichtigsten im Überblick:

  • bestehen zu über 20% aus Proteinen und liefern alle 8 essenziellen Aminosäuren
  • liefern ein ideales Verhältnis von Omega 3- zu Omega 6-Fettsäuren (3:1)
  • haben fünfmal mehr Calcium als Milch
  • der Kalium-Anteil ist doppelt so hoch wie in Bananen
  • der Eisengehalt ist 4mal höher als in Spinat
  • enthält 15mal mehr Magnesium als Brokkoli
  • besitzen die dreifache Menge von Antioxidantien im Vergleich zu Blaubeeren
  • weitere enthaltene Vitamine sind: A, B, E, Bor, Folsäure und Zink

Vorteile sind:

  • wirken sich positiv auf dem Blutzuckerspiegel aus und regulieren diesen (der Abbau von Kohlenhydrate wird verlangsamt; Heißhungerattacken lassen sich vermeiden)
  • liefern lang anhaltende Energie
  • durch das Einweichen vergrößert sich ihr Volumen auf das Zehnfache, gut für den Magen-Darm-Trakt (regulieren Stuhlgang und Verdauung)
  • beugen Dehydration vor
  • vermindern Sodbrennen
  • glutenfrei
  • besitzen einen blutverdünnenden Effekt
  • binden Säuren und Giftstoffe im Körper und helfen bei der Ausleitung
  • fördern den gesunden Gewebeaufbau (wichtig bspw. in der Schwangerschaft)
  • helfen beim Abnehmen, da längeres Sättigungsgefühl
  • haben kaum Kalorien
  • sind haltbarer als Leinsamen (locker 4-5 Jahre, ohne Nährstoffe oder Geschmack einzubüßen)

Wie kann ich es verwenden?

Chia-Samen sind geschmacksneutral und lassen sich vielseitig mit anderen Lebensmitteln kombinieren. Ich verwende sie in Smoothies, Chia-Puddings, Müslis und als Topping für Salate. Für die Brot-, Gebäck- oder Cracker-Herstellung können Chia-Samen auch gemahlen werden und ersetzen in der Rohkostküche konventionelles Mehl oder Eier.

Be happy, healthy & in balance

Steffi

 

15 Kommentare

  1. Pingback: Acai OVERNIGHT-OATS mit Blaubeeren | wohlfuehlkost

  2. Pingback: Dinge, die in meinem Vorratsschrank nicht fehlen dürfen | wohlfuehlkost

  3. Pingback: Winter-Porridge mit Apfel und Orangen (vegan) | wohlfuehlkost

  4. Pingback: Kokos-Hafer-Porridge mit frischem Obst (vegan) | wohlfuehlkost

  5. Pingback: Green Smoothie Bowl mit Matcha | wohlfuehlkost

  6. Pingback: Power-Sonntagsfrühstück: Superfood-Bowl und Tropical-Smoothie | wohlfuehlkost

  7. Pingback: Beeren-Frühstücksbrei mit Melone | wohlfuehlkost

  8. Pingback: Bowl mit Chia-Bohnen-Frikadellen, rote Linsen-Mus, Grünkohl und Quinoa (glutenfrei, zuckerfrei, vegan) | wohlfuehlkost

  9. Pingback: Superfoods | wohlfuehlkost

  10. Pingback: Zum Mitnehmen: Frischer Rote-Bete-Saft mit Zitrone und Overnight-Oats | wohlfuehlkost

  11. Pingback: Porridge mal anders: Geschichteter Matcha-Hafer-Amaranth-Pop-„Tannenbaum“ mit einer Orangen-Kokos-Creme | wohlfuehlkost

  12. Pingback: Weihnachtsbäckerei: Gesund und lecker (Matcha-Kekse, Zimtsterne, Vanille-Kipferl und Lebkuchen-Kugeln) | wohlfuehlkost

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s