Ernährung
Kommentare 14

„Superfood Monday“ (2. Teil): Goji-Beeren

Mit der „Superfood Monday“-Reihe möchte ich dir einen kurzen Überblick über das jeweilige Superfood geben. Heute im 2. Teil dreht sich alles um die Goji-Beere.

Wo kommt das Superfood her?

Die Goji-Beere – auch Wolfs- oder Glücksbeere genannt – macht einfach „happy“. Beheimatet ist die kleine rote Frucht in China sowie der Mongolei und gehört zur Familie der Nachtschattengewächse.

Was steckt drin?

Goji-Beeren zählen momentan zu den nahrhaftesten Superfoods und sind vollgepackt mit vielen Antioxidantien (Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe), Vitalstoffen und Aminosäuren. Sie liefern:

  • 18 (von 20) Aminosäuren, inkl. aller 8 essenziellen
  • beachtliche Mengen an Vitaminen u.a. auch der B-Gruppe und das seltene Vitamin E
  • 6mal mehr Vitamin A (Beta-Carotin) als in Karotten
  • 500mal mehr Vitamin C als in Orangen
  • 15mal mehr Eisen als in Spinat
  • 21 wichtige Mineralien und mehr als 20 Spurenelemente

Goji-Beeren weisen einen extrem hohen ORAC-Wert (Oxygen Radical Absorption Capacity) auf. Der ORAC-Wert ist ein Maß bzw. eine Messmethode dafür, wie gut Antioxidantien freie Radikale neutralisieren können. Umso höher der Wert, desto besser werden die Antioxidantien vom Körper genutzt, um die freien Radikale zu bekämpfen. Der Wert bei den Goji-Beeren liegt wohl bei ca. 25.000 je 100g. Hierbei handelt es sich jedoch um Laborwerte und sollten mit Vorsicht genossen werden. Im Vergleich dazu, Orangen haben einen ORAC-Wert von 750.

Weitere Vorteile der Goji-Beeren sind:

  • verbessern die Immunabwehr (stärken die Widerstandskraft gegen Viren, Bakterien und Pilze)
  • helfen beim Aufbau einer gesunden Darmflora
  • wirken antientzündlich und werden bei chronischen Erkrankungen eingesetzt
  • beschleunigen die Ausleitung von Stoffwechselrückständen
  • stärken die Sehkraft
  • senken den Blutdruck sowie Cholesterinspiegel und regulieren den Blutzuckerspiegel
  • verbessern den Schlaf und bekämpfen Angstzustände
  • verhelfen zu höherer Fitness, Ausdauer und Wohlbefinden
  • führen zu einer verbesserten Stressresistenz

Wie kann ich es verwenden?

Die kleinen Beeren gibt es in getrockneter Form, als Pulver oder als gepressten Saft. Sie können pur gegessen oder als Zutat in Müsli, Frühstücksbrei, Smoothies etc. gemixt werden. Des Weiteren nimmt die Goji-Beere in Asien seit Jahrhunderten einen wichtigen Platz in der Naturheilkunde bzw. in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) ein und wird verwendet, um das Yin zu erhöhen.

Bitte achte bei der Beschaffung unbedingt darauf, dass die Qualität stimmt. Biologisch und rückstandskontrolliert sollten sie sein.

Be happy, healthy & in balance

Steffi

P9960379

14 Kommentare

  1. Pingback: Acai OVERNIGHT-OATS mit Blaubeeren | wohlfuehlkost

    • Hallo Elisabeth,
      ganz lieben Dank für deine herzlichen Worte. Freue mich riesig darüber, dass du immer fleißig vorbeischaust! Weiter so 😉
      Ganz liebe Grüße
      Steffi

      Gefällt mir

  2. Pingback: NACHGEKOCHT: Weihnachtlicher Goji-Tee | wohlfuehlkost

  3. Pingback: Winter-Porridge mit Apfel und Orangen (vegan) | wohlfuehlkost

  4. Pingback: Power-Sonntagsfrühstück: Superfood-Bowl und Tropical-Smoothie | wohlfuehlkost

  5. Pingback: Beeren-Frühstücksbrei mit Melone | wohlfuehlkost

  6. Pingback: Green Smoothie Bowl mit Matcha | wohlfuehlkost

  7. Pingback: Superfoods | wohlfuehlkost

  8. Pingback: „Superfood Monday“ (4. Teil): Moringa | wohlfuehlkost

  9. Pingback: Zum Mitnehmen: Frischer Rote-Bete-Saft mit Zitrone und Overnight-Oats | wohlfuehlkost

  10. Pingback: Porridge mal anders: Geschichteter Matcha-Hafer-Amaranth-Pop-„Tannenbaum“ mit einer Orangen-Kokos-Creme | wohlfuehlkost

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s