Bewusstsein
Kommentare 5

Wohlfühlen mit Yoga – Meine bisherigen Erfahrungen

Angefangen mit Yoga hatte ich damals im Fitness-Studio (siehe hier). Und das war genau das Richtige für mich. Dieser Physio-Flow-Yoga Kurs war mein Einstieg in die Yoga-Welt. Und da diese Yoga-Form in meinem Studio damals nur zweimal in der Woche angeboten wurde (Mittwoch morgens und Sonntag abends) und ich dann seit Anfang Februar auch keinen Fitness-Studio Vertrag mehr hatte, mussten andere Lösungen her.

1. Lösung: Tägliches Training von zu Hause aus

2. Lösung: Anmeldung bei einem 8-Stunden-Hatha-Kurs bei einer privaten Yogalehrerin

Ich habe gemerkt, dass die täglichen Übungen zu Hause für mich sehr wichtig sind. Die mache ich am Wochenende meist in der Früh vor dem Frühstück und unter der Woche entweder ebenfalls in der Früh oder am Abend vor dem Essen. Ganz wichtig, man sollte 2 Stunden davor nichts gegessen haben und sich ein ungestörtes Plätzchen in der Wohnung suchen. Vorteil beim Üben von zu Hause ist, dass man nicht zum Studio hinfahren muss.

Zu Hause habe ich dann mit Übungsreihen aus Büchern gestartet, die bei mir schon ca. 8 Jahre rumlagen. Das war mir mit der Zeit dann aber zu umständlich, immer wieder nachblättern zu müssen, um zu überprüfen wie es weiter geht. Dann bin ich kurzzeitig auf die dazugehörigen CD’s umgestiegen. Das war es aber auch nicht, so ganz ohne Bild oder Video.

Die Sonnengrüße aus dem Kurs vom Fitness-Studio konnte ich mittlerweile ganz gut, sodass diese erst einmal „herhalten“ mussten bis mir dann was Besseres einfiel.

Ich bin dann ziemlich schnell auf Youtube umgestiegen und ich muss sagen, dass dies fast wie ein Privat-Unterricht von daheim ist. Im Wohnzimmer fühlt man sich an die schönsten Plätze und Strände der Welt gezogen. Das Angebot auf Youtube ist vielfältig. Für jeden Geschmack ist etwas dabei. Weiterer Vorteil für den Einstieg, es ist auch kostenlos. Ein Nachteil beim Üben von zu Hause ist, dass man nicht korrigiert wird und sich so eventuelle Fehler in der Ausführung einschleichen können.

Nach einer Weile hatte ich mich dann auf Youtube eingefuchst und bin bei den Videos von Yogamour und Tara Stiles hängen geblieben. Der Stil, das Tempo, die Art… alles hat für mich hier gepasst. Ein weiterer Nachteil bei Youtube ist jedoch, dass die Videos keine 90 min. gehen, wie eine normale Yoga-Stunde. Für zwischendurch sind die Youtube-Videos aber völlig ausreichend.

Also musste eine weitere Lösung her und die hieß: DVD. Beide Anbieter (Yogamour und Tara Stiles) haben bereits tolle Yoga-DVD’s herausgebracht. Ich übe momentan entweder mit der „Yogamour 02“-DVD (Affiliate), hier ist eine 49-minütige Vinyasa Yoga-Sequenz drauf oder mit der 4er DVD-Box „Das ist Yoga – Tägliches Yoga für jeden“ von Tara Stiles (Affiliate). Dort sind Übungen mit einer Gesamt-Spieldauer von 397 Minuten drauf.

Yoga begeistert mich weiterhin – was ich nie gedacht hätte – und wird mich auch sicherlich nicht so schnell wieder loslassen. In den letzten Monaten mit Yoga, habe ich sehr viel über mich gelernt. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich meine Matte ausrollen und in die Yoga-Welt eintauchen darf. Ich bin viel ausgeglichener und fühle mich rundum wohl dabei. Zusätzlich habe ich mich in die Blackroll „verliebt“, die eine tolle Ergänzung zum Yoga-Training für mich darstellt. Den ausführlichen Artikel darüber findest du hier.

Wie sieht dein Training aus? Übst du im Studio oder daheim? Welcher Yoga-Stil ist dein Favorit? Hast du Tipps oder Vorschläge für mich?

Ich freue mich über deine Kommentare.

Liebe Grüße Steffi

P9970330

5 Kommentare

  1. katja sagt

    Liebe Steffi,
    ich mache auch seit einiger Zeit Yoga und liebe den Tee den es immer danach gibt. Weißt du vielleicht wie der heißt und wo ich qualitativ hochwertigen kaufen kann? Würde diesen sehr gern auch nach meinen Yoga Übungen Zuhause trinken.

    Liebe Grüße
    Katja

    Gefällt 1 Person

    • Hallo liebe Katja, das mit dem Tee kenne ich noch nicht. Klingt ja spannend. Das wäre genau mein Yoga-Studio. 🙂
      Nach was genau schmeckt er denn?
      Liebe Grüße
      Steffi
      P.S. Ich bin ja ein Fan von der Buddha-Box 🙂

      Gefällt mir

  2. katja sagt

    Liebe Steffi,
    der Teegeschmack ist wirklich schwer zu beschreiben und ich muss auch zugeben in sowas bin ich leider nicht gut. Werde einfach bei der nächsten Stunde nachfragen und dann schreibe ich dir das noch einmal genau.

    Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche
    Katja

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Buchtipp: Dein Yoga, Dein Leben (Übungen, Meditationen, Rezepte) | wohlfuehlkost

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s