Ernährung
Kommentare 10

„Superfood Monday“ (16. Teil): Flohsamenschalen

Wo kommt das Superfood her?

Flohsamenschalen gehören zur Pflanzenart Plantago ovata aus der Gattung der Wegeriche. Ihre Heimat sind die Kanaren, Madeira, Südspanien, Zypern, arabische Halbinsel bis nach Südwestasien, aber auch in Kuba, Japan oder Brasilien wurde sie zwischenzeitlich kultiviert. Heutige Hauptanbaugebiete sind Indien und Pakistan. Die Pflanze hat einen geringen Nährstoffbedarf und bevorzugt sandige bis schwere Tonböden. Die Wetterbedingungen sollten aber sonnig und trocken sein.

Bei uns werden die Samen und Schalen unter dem Namen Indische Flohsamen bzw. Flohsamenschalen vertrieben. Wenn sie im europäischen Raum angebaut werden, dann sind sie auch als Flohsamenwegerich, Flohkraut oder Sandkraut bekannt. Als Lebens- und Heilmittel finden sie vorwiegend in der Alternativ- und hier vor allem Ayurvedischen-Medizin ihre Anwendung.

Was steckt drin?

Am wirksamsten sind die Schalen, denn dort stecken die meisten Schleimstoffe. Sie regen die Darmtätigkeit intensiver an und sind verträglicher. Die Flohsamenschalen haben ein enormes Quellvermögen und werden als Mittel gegen Verstopfung („Stuhlaufweicher“), aber auch bei Durchfall eingesetzt. Sie können bis das 50-fache von ihrem Gewicht an Wasser aufnehmen. Flohsamenschalen:

  • bestehen abhängig nach Qualität je 100g aus 70-90g pflanzlichen und unverdaulichen Ballaststoffen (Flosine-Schleimpolysaccharine)
  • unterstützen bei der Herz- und Gefäßgesundheit (senken das Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko)
  • regulieren den Magen-Darm-Trakt
  • binden Giftstoffe, schleusen diese aus den Körper und unterstützen so bei der Regeneration
  • fördern das Wachstum von darmfreundlichen Bakterien und tragen zur gesunden Darmflora bei
  • regulieren den Fettstoffwechsel (Cholsterin und Triglyceride werden gebunden und über den Stuhl ausgeschieden)
  • verlangsamen die Aufnahme von Zucker, dadurch wird Blutzuckerspiegel gesenkt (Entlastung für die Bauspeicheldrüse)
  • wirken blutdrucksenkend
  • helfen bei der Gewichtskontrolle (schnelles Sättigungs- und verringertes Hungergefühl) und sind selbst kalorienfrei

Sie sollen ferner hustenstillend, antibakteriell und harntreibend wirken.

Wie kann man es verwenden?

Flohsamenschalen lassen sich leicht in den täglichen Speiseplan integrieren. Entweder pur in Wasser aufgelöst oder als Ergänzung im morgendlichen Müsli oder Obstsalat. Flohsamenschlaen können für die Herstellung von veganem Rohkost-Mozzarella oder als Bindemittel bei der Verwendung von glutenfreien Backmitteln eingesetzt werden. Es hält glutenfreies Brot saftig und es krümelt weniger.

Bei der Verwendung von Flohsamenschalen ist es wichtig viel zu trinken und mit der Dosis langsam zu starten und später nach und nach steigern. Empfohlen werden 1 TL (ca. 5 g) in 100 ml Wasser quellen zu lassen. Bei Verstopfung nicht vorquellen lassen und sofort trinken. Jeweils 2 Gläser Wasser nach trinken. Die Tageshöchstdosis liegt bei 10 bis max. 30 g. Bei höheren Dosen oder bei zu geringer Trinkmenge, könnten die kleinen Schalen die Darmwand verkleben. Was schlimmstenfalls mit einem Darmverschluss enden kann. Die Medikamenteneinnahme erst nach ca. 1 Stunde nach Flohsameneinnahme durchführen, da sonst die Aufnahme vom Darm ins Blut behindert werden und die Wirksamkeit beeinflussen könnte.

Bei Entzündungen in der Speiseröhre, Magen, Darm oder schwer einstellbarer Diabetes mellitus ist von einer Einnahme abzusehen. Gibt es Allergien, werden Blutverdünner bzw. Medikamente zur Hemmung der Darmtätigkeit eingenommen oder sind Herz- oder Nierenkrankheiten bekannt, sollte die Einnahme vorab unbedingt mit einem Arzt abgestimmt werden.

Beim Kauf bitte immer darauf achten, dass es reine Flohsamenschalen sind, keine Zusatzstoffe und Aromen enthalten und aus kontrolliert biologischem Anbau stammen.

Auch wenn die Flohsamenschalen kein Superfood im herkömmlichen Sinne sind – da keine übermäßigen Vitamine und Vitalstoffe drinstecken – haben diese kleinen Ballaststoffpakete tolle Vorzüge für die Gesundheit und gehören zu meinem Speiseplan jeden Tag dazu.

Be happy, healthy & in balance

Steffi

10 Kommentare

  1. Wie immer sehr informativ. Ich finde es super wie du die Informationen zu jedem Superfood immer prägnant auf den Punkt bringst und einen guten allgemeinen Überblick schaffst. Weiter so liebe Steffi!

    Viele Liebe Grüße
    Van

    Gefällt 1 Person

    • Wie lieb von Dir.
      Genauso war und ist es immer mein Ziel. Freu mich riesig, dass es auch so ankommt 😀
      Danke Dir liebe Van für die wundervollen Worte
      Liebe Grüße
      Steffi 💚

      Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Winter-Porridge mit Apfel und Orangen (vegan) | wohlfuehlkost

  3. Pingback: Green Smoothie Bowl mit Matcha | wohlfuehlkost

  4. Pingback: Power-Sonntagsfrühstück: Superfood-Bowl und Tropical-Smoothie | wohlfuehlkost

  5. Pingback: Bowl mit Chia-Bohnen-Frikadellen, rote Linsen-Mus, Grünkohl und Quinoa (glutenfrei, zuckerfrei, vegan) | wohlfuehlkost

  6. Pingback: Zum Mitnehmen: Frischer Rote-Bete-Saft mit Zitrone und Overnight-Oats | wohlfuehlkost

  7. Pingback: Quinoa-Hirse-Burger mit gegrilltem Gemüse, Basilikumpesto und Coleslaw | wohlfuehlkost

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s