Gesundheit
Kommentare 10

Lass uns reden – und zwar über deinen Darm. Was ihn schwächt und wie du ihn pflegen kannst

Der Darm ist in unserer Gesellschaft leider immer noch ein Tabu-Thema, über das in der Öffentlichkeit sehr selten offen gesprochen wird. Warum ist das eigentlich so? Mit dem Bestseller: „Darm mit Charme“ (Affiliate-Link), wurde das Thema zum Glück etwas enttabuisiert. Doch ich finde, dass du, ich und wir alle unserem Darm wirklich mehr Beachtung schenken sollten, denn er ist nicht nur ein Ausscheidungsorgan.

Bevor ich Anfang 2014 meine Ausbildung zur Ernährungsberaterin angefangen hatte, war ich ein regelrechter Zucker-Junkie. Ja, ich sage bewusst Junkie, weil ich alles in mich reinstopfte was schön süß war, egal zu welcher Uhrzeit und egal ob es mir gut tat oder nicht. Meinem Bauch bzw. Darm gefiel das natürlich überhaupt nicht. Erst hatte ich Bauchweh, danach eine träge Verdauung und überhaupt fühlte ich mich immer schlapp und müde. Hier kannst du auch nochmals meine Tipps zum Zuckerausstieg und gesunde Alternativen nachlesen.

Wusstest du eigentlich, dass jedes Organ im Körper auch einen symbolischen Charakter hat? Der Darm steht für die „Art, wie wir unser Leben gestalten und welchen Sinn wir unserem Leben geben.“. Als ich das erfahren habe, war ich fast geschockt. Ich wollte mein Leben nicht als Zucker-Junkie bestreiten, mich mit toten Nahrungsmitteln zustopfen, um dann träge auf der Couch zu liegen.

Der Darm eines erwachsenen Menschen hat eine Oberfläche (also wenn man alle Zotten und Falten „ausrollen“ würde) von ca. 400qm. Das ist die Größe eines Tennisplatzes. Seine Aufgabe ist es, den Organismus vor Eindringlingen und schädlichen Substanzen zu schützen und ihn mit wichtigen Nährstoffen, Mineralstoffen und Vitalstoffen zu versorgen.

80% unseres gesamten Immunsystems sitzt im Darm. Dazu gehört unsere Darmflora, mit Billionen von Bakterien, die bei der Verdauung helfen sowie verhindern, dass Keime und unverdaute Partikel durch die Darmschleimhaut in die Blutbahn geraten. Und auch die Peyer-Plaques, das sog. „Trainingslager für Abwehrzellen“, befindet sich dort.

Vielleicht hast du auch schon mal den Begriff „Bauchhirn“ gehört? Unsere Darmwände besitzen ein eigenes Nervensystem mit vielen vielen Nervenzellen, die ein Eigenleben führen und selbst die Ausschüttung von Hormonen und Botenstoffen regulieren. Erstaunlich ist auch, dass die Strukturen des Nervengeflechts im Darm Ähnlichkeiten zu den Strukturen im Gehirn aufweisen, daher auch der Name „Bauchhirn“. Die über 100 Millionen Nervenzellen stehen im ständigen Kontakt mit unserem Gefühlszentrum im Gehirn. So können bspw. synthetische Lebensmittel auch auf unsere Psyche wirken und Aggressionen oder Konzentrationsstörungen auslösen.

Da – wie oben erwähnt – 80% unserer Immunabwehr im Darm sitzt, ist es wichtig, dass wir unsere Darmflora pflegen und wir auf unser Bauchhirn hören, was es uns sagen möchte und achtsam sind. Genauso wie es für uns selbstverständlich ist, dass wir duschen, unser Haus putzen und unser Auto mit dem richtigen Kraftstoff tanken, benötigt auch unser Darm Pflege, sodass Entzündungsprozesse und Krankheiten erst gar keine Chance haben.

Das schwächt deinen Darm:

  • Antibiotika
  • Abführmittelmissbrauch
  • ungesunde Ernährung
  • Genussgifte
  • ungenügend Kauen
  • nächtliches Essen und schwer verdauliche Speisen am Abend
  • Magensäuremangel
  • Vitalstoff- und Enzymmangel
  • Bewegungsmangel
  • anhaltende Stresssituationen

Daraus können u.a. Gär- und Fäulnissprozesse (was dann Blähungen als Folge hat) sowie eine Überlastung des Immunssystems, der Leber und der Bauchspeicheldrüse entstehen.

Tipps zur Darmpflege:

  • KAUE ausführlich
  • ISS erst, wenn du hungrig bist
  • ISS nicht zu heiß oder zu kalt
  • TRINKE 1 Stunde vor und nach sowie während dem Essen nichts
  • TRINKE ausreichend Wasser (ohne Kohlensäure)
  • ISS nicht am späten Abend
  • MEIDE Fertigprodukte sowie zuviel Zucker und Weißmehlprodukte
  • ISS einfach und MEIDE umfangreiche Menüs
  • ISS ballaststoffreich
  • INTEGRIERE Bitterstoffe und VERWENDE blähungswidrige Gewürze in der Küche
  • BEWEGE dich täglich
  • NIMM dir Zeit zum Essen
  • FÜHRE ein effektives Stressmanagement durch, REINIGE deine Gedankenwelt und ERLERNE Entspannungstechniken
  • REINIGE und SANIERE deinen Darm

Mach nicht den Fehler und warte ab, bis etwas passiert, sondern kümmere dich um deinen Körper und deine Gesundheit.

Wenn du mehr erfahren möchtest, wie du deinen Darm wieder ins Gleichgewicht bringst und welche Maßnahmen genau die richtigen für dich sind, kannst du dich gern für eine ausführliche und individuelle Beratung an mich wenden.

Be happy, healthy & in balance

Steffi

PS: Kennst du bereits meinen Newsletter? Die WOHLFUEHLPOST erscheint monatlich und enthält neben einer Zusammenfassung aus dem jeweiligen Monat, viele Tipps rund um die Themen mehr Leichtigkeit, Vitalität und Balance im Leben. 

Die WOHLFUEHLPOST ist kostenlos und jederzeit abbestellbar. Hier gehts zur Anmeldung:

http://wohlfuehlkost.us13.list-manage.com/subscribe?u=a56354b880ea99a33478b9fc7&id=b41ad3c883

Als Dankeschön sende ich dir mein eBook „WOHLFUEHLKOST – 30 Rezepte für mehr Leichtigkeit“ per Downloadlink in dein Mailpostfach.

 

10 Kommentare

  1. Meine Schwester hat Morbus Crohn und meine Oma Darmkrebs, der Darm wird bei uns in der Familie viel thematisiert, es ist schön auch mal andernorts zu lesen, wie wichtig dieses Organ ist. 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Oh ja, unser Darm ist super wichtig für uns. Leider schenken wir ihm erst unsere volle Aufmerksamkeit, wenn was nicht stimmt mit ihm. Ich bin auch voll ein Bauchmensch geworden und höre jetzt genau zu, was mir mein Bauch und Darm zu sagen hat.
      Alles Gute und viel Kraft für deine Schwester und Oma.
      Liebe und sonnige Grüße
      Steffi

      Gefällt 1 Person

  2. Pingback: Was deine Haut verrät und ganzheitliche Maßnahmen für ein natürliches Anti-Aging-Programm | wohlfuehlkost

  3. Pingback: Das Geheimnis der Mikronährstoffe (3. Teil) – Die sekundären Pflanzenstoffe | wohlfuehlkost

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s