Monat: November 2016

Zum Mitnehmen: Frischer Rote-Bete-Saft mit Zitrone und Overnight-Oats

Ursprünglich veröffentlicht auf wohlfuehlkost:
Mit ein wenig Vorbereitung kannst du dir am Vorabend ein leckeres Frühstück für den nächsten Tag zaubern: Zutaten für ca. 1 Liter Saft: 5 Knollen frische Rote Bete 5 Äpfel 1 Zitrone Alle Zutaten waschen, grob schneiden und in die Saftpresse geben. Das Ergebnis: ein leckerer, frischer Saft mit der geballten Power von vielen Enzymen und Vitalstoffen. Zutaten für 1 Portion Overnight-Oats: 3 EL Haferflocken 2 EL Chia-Samen 1 TL Flohsamenschalen ca. 250 ml Haferdrink etwas Zimt Sesam, rohe Kakao-Nibs, Goji-Beeren und Amaranth fürs Topping Zubereitung: Alle Zutaten (bis auf das Topping) in einem Weckglas oder anderem Glas-Gefäß mit Deckel anrühren. Über Nacht quellen lassen und bei Bedarf am nächsten Morgen noch etwas Flüssigkeit ergänzen. Das Topping drüber geben. Overnight-Oats garantieren dir einen gesunden und leckeren Start in den Tag. Sie versorgen dich mit wichtigen Nährstoffen und machen dich lange satt. So kommst du locker bis zur Mittagspause, ohne Zwischenmahlzeiten. ♡♡♡ Viel Spaß beim Genießen ♡♡♡ PS: Kennst du bereits meinen Newsletter? Die WOHLFUEHLPOST erscheint monatlich und enthält neben einer Zusammenfassung aus dem…

Das Geheimnis der Mikronährstoffe (3. Teil) – Die sekundären Pflanzenstoffe

Die Makronährstoffe sind den meisten von uns sicherlich ein Begriff. Im Vergleich dazu wird jedoch den Mikronährstoffen eine viel zu geringe Bedeutung im Alltag zuteil. In der 3-teiligen Blogreihe „Das Geheimnis der Mikronährstoffe“ möchte ich etwas Aufklärungsarbeit leisten und Licht in den Nährstoff-Dschungel bringen. Hier kannst du auch nochmals die ersten beide Teile rund um die Vitamine (Teil 1) sowie den Mineralstoffen und Spurenelementen (Teil 2) nachlesen.

„Superfood Monday“ (27. Teil): Kürbiskerne

Ursprünglich veröffentlicht auf wohlfuehlkost:
Jetzt zur Herbstzeit gibt es wieder überall leuchtende Kürbisse zu kaufen. Aber es lässt sich nicht nur aus dem Fruchtfleisch eine leckere Suppe zaubern, denn auch die Kerne sind wertvolle Nährstofflieferanten und stehen bei vielen als heimische Superfoods mit auf dem täglichen Speiseplan. Wo kommt das Superfood her? Kürbisse selbst gehören zur Familie der Kürbisgewächse, deren Ursprung in Mittelamerika liegt. Dort haben Forscher Kerne bzw. Samen entdeckt, die auf einen Ursprung bis in das Jahr 8.000 v.Chr. zurückreichen. Man geht davon aus, dass der Kürbis Ende des 15. Jahrhunderts mit nach Europa gebracht wurde, wo er auch seitdem kultiviert wird. Heute gibt es fast 700 Sorten, angefangen vom kleinen Zierkürbis bis hin zum mehrere hundert Kilogramm schweren Riesenkürbis. In den arabischen Ländern werden getrocknete Kürbiskerne bereits seit Jahrhunderten gern zum Tee geknabbert. Bei uns in Deutschland sind die Kerne erst seit ca. 15 Jahren „angesagt“ und sind vom Abfallprodukt in die Sterneküche – als hochwertiges Öl – aufgestiegen. Was steckt drin? Kürbiskerne liefern: reichlich ungesättigte Fettsäuren Vitamine: E (hohe…