Jahr: 2017

Green Smoothie Bowl mit Matcha

Ursprünglich veröffentlicht auf wohlfuehlkost:
Zutaten für 2-3 Bowls 2 große Blätter Mangold 1 Handvoll Feldsalat 1 Kaki 1 gefrorene Banane 2 EL Chia-Samen ½ EL Flohsamenschalen ½ TL Matcha-Pulver 100 ml Kokoswasser 100 ml Mandeldrink (ungesüßt) Topping: 1 TL rohe Kakaonibs 1 TL Gojibeeren 1 TL gepuffter Amaranth 2 TL Kokosraspel ½ TL Blütenpollen Zubereitung: Das Obst und Gemüse vorsichtig waschen. Alle Zutaten in den Mixer geben und pürieren. Je nach Bedarf noch etwas Flüssigkeit ergänzen. Anschließend den Smoothie in Bowls füllen und mit dem Topping garnieren. ? ?

Detox- und Entschlackungskuren: Sinnvoll oder Mythos?

Ursprünglich veröffentlicht auf wohlfuehlkost:
Detox- und Entschlackungs-Kuren haben momentan wieder Hochkonjunktur. Hierzu bietet der Markt die unterschiedlichsten Produkte an, wie man in kürzester Zeit seinen Körper entschlacken und wenn möglich um ein paar Kilos erleichtern kann. „Detox“ heißt übersetzt entgiften. Die sogenannten Detox-Kuren versprechen – mittels spezieller Tees, Smoothies, Säften, Kapseln oder Yoga-Übungen – den Körper von Schlacken und Giften zu befreien, um mehr Energie und Vitalität zu erlangen und als Nebeneffekt auch ein paar Kilos zu verlieren. Aus Sicht der Schulmediziner gibt es keine Schlacken in unserem Körper, die ausgeschieden werden müssen. Aus naturheilkundlicher Sicht wird das Wort „Schlacke“ jedoch seit mehreren hundert Jahren verwendet. Bei den „Schlacken“ unterscheidet man im Bereich der Naturheilkunde zum einen zwischen körpereigenen Stoffwechselprodukten, die aufgrund der unterschiedlichsten Stoffwechselprozesse in unserem Körper entstehen (z.B. Harnsäure und Cholesterin), die nicht mehr vollständig ausgeschieden oder abgebaut werden können. Das kann bspw. nach jahrelanger unpassender und ungesunder Ernährungsweise, bei einer Überlastung der Ausleitungsorgane oder fehlenden Basen und Vitalstoffen in der Ernährung entstehen. Und auf der anderen Seite können es toxische Stoffe sein, die…

„Superfood Monday“ (11. Teil): Baobab

Ursprünglich veröffentlicht auf wohlfuehlkost:
Der heutige „Superfood Monday“ steht ganz im Zeichen von Baobab. Wo kommt das Superfood her? Der Baum Baobab zählt zu der Familie der Malvengewächse und ist hauptsächlich südlich der Sahara in Afrika zu Hause. Dort ranken sich viele Mythen, Sagen und Legenden um ihn. Bei uns ist er auch als Baum des Lebens oder afrikanischer Affenbrotbaum bekannt, da die Früchte gern von Affen (und anderen Tieren) verzehrt werden. Der Baobab ist der charakteristischste Baum Afrikas. Der Baumstamm ist relativ dick und kurz, die Baumkrone hingegen ist eher unförmig und weit ausladend. Dieser Baumstamm speichert während der Regenzeit das Wasser, um während der Trockenzeit den Baum zu versorgen. Gleichzeitig wirkt dieses Wasser im Stamm als natürlicher Brandschutz. Bis der Baum jedoch das erste Mal Früchte trägt vergehen ungefähr 20 Jahre. Diese sind dann ca. 25-50 cm lang & eiförmig und verfärben sich im Reifeprozess von grün, über gelb bis graubraun. Im Inneren sind bis zu 200 Samen im Fruchtfleisch eingebettet. Dieses Fruchtfleisch ist eher weiß und schmeckt leicht säuerlich, da es…

Bowl mit Chia-Bohnen-Frikadellen, rote Linsen-Mus, Grünkohl und Quinoa (glutenfrei, zuckerfrei, vegan)

Ursprünglich veröffentlicht auf wohlfuehlkost:
Ich liebe Bowl-Gerichte. Mittlerweile gibt es auch einige Restaurants, die diverse Schüssel-Gerichte anbieten, von süß bis herzhaft ist so einiges dabei. Die herzhaften Varianten bestehen meist aus einer kohlenhydratreichen, einer eiweißreichen und mindestens einer Gemüse Komponente. Oft ist dann auch noch ein Dip oder ein Mus dabei. Aber man kann die zauberhaften Kreationen auch gut zu Hause nachkochen. Und das Schöne dabei ist, dass es keine Regeln gibt und du nach Herzenslust und Vorliebe deine Schüssel zusammenstellen kannst, ganz wie du es magst und was dein Kühl- und Vorratsschrank so hergibt. Also ran an die Kochtöpfe und los geht’s: Zutaten für 2-3 Portionen: 2 Schalotten 2 Knoblauchzehen 1 Spitzpaprika 150 g rote Linsen 150 g bunter Quinoa 2 EL Chia Samen 1 TL Flohsamenschalen 4 handvoll Grünkohl 400 g gekochte Bohnen (bspw. Kidney Bohnen, Kichererbse, Feuerbohnen) Kokosöl zum Braten Gewürze: Steinsalz/ Meersalz, frischer Pfeffer, Chili-Flocken, Muskat; Gewürze von Sonnentor: Tante Mizzis Bratengewürz, Rodriguez‘ Chili con Carne und Nanas Tobouleh Zubereitung: Quinoa gründlich waschen und nach Anleitung kochen. Rote Linsen ebenfalls nach Anleitung kochen.…

Gesund leben: Warum eine giftfreie Körperpflege für deine Gesundheit so wichtig ist

Ursprünglich veröffentlicht auf wohlfuehlkost:
Als ich Anfang 2014 meine Ausbildung zur ganzheitlichen Gesundheits- und Ernährungsberaterin begonn, waren mir ehrlich gesagt die Ausmaße der Ganzheitlichkeit noch nicht so bewusst wie heute. Vor 2,5 Jahren ging es mir in erster Linie darum, ein paar Kilos zu verlieren. Dass sich hinter diesen Kilos aber nicht nur Fett, sondern auch eingelagerte Gifte, Schlacken, Salze oder Wasser versteckte, wurde mir dann erst nach und nach bewusst, als ich mich mehr und mehr mit dem Thema?Säuren-Basen-Haushalt und in diesem Zusammenhang mit der Reduzierung von Giften in meinem Alltag?beschäftigte. Warum ist giftfreie Kosmetik so wichtig? Wer gesund leben möchte, kommt am Thema Kosmetik irgendwann nicht mehr vorbei. ?Unsere Haut ist ein sehr wichtiges Entgiftungsorgan, doch in unseren Badezimmern schlummern gefährliche Berge von Giftcocktails, die wir uns – trotzdem sie unserer Gesundheit extrem schaden – ?jeden Tag aufs Neue auf unsere Haut schmieren (Lotions, Sonnencreme), unter die Achseln sprühen (Deo) und in den Mund nehmen (Zahncreme). Wir kaufen Kosmetik, ohne die Inhaltsstoffe zu verstehen. Wir glauben und vertrauen den Versprechen der…