Monat: August 2017

5 Fragen an: Mareile Hertel (Extreme Athlete & Triathlete)

Wer bist du und was machst du? Ich heiße Mareile Hertel, bin 34 Jahre alt, meine Berufung habe ich im Bauingenieurswesen gefunden, doch meine Passion ist der extreme Ausdauersport. Wann immer es meine Zeit zulässt, stelle ich mich neuen Herausforderungen. Umradel dabei ganze Länder, schwimme von Insel zu Insel durch den Atlantik oder durchlaufe Bayern und die Alpen. Dabei fasziniert mich, was der/mein menschliche/r Körper in der Lage ist zu leisten und welche Strecke ich im Stande bin zurück zu legen wenn Körper und Geist eine Einheit bilden. Was bedeutet für dich Wohlfühlen? Wohlfühlen bedeutet für mich diese ganz besondere innere Ruhe, nachdem ich ein neues Ziel erreicht habe. Meine Mitte gefunden zu haben, nachdem Körper und Geist eine lange anstrengende Reise hinter sich haben. Es folgt eine warme Dusche im ersehnten Zuhause. Man ist erschöpft und dadurch ruhig. Alles hält für Stunden inne und verarbeitet unterbewusst das Erlebte. Ich werde völlig entspannt und fühle mich wohl. Was ist deine Wohlfühlkost? Ich liebe frische, naturbelassene Lebensmittel. Obst und Gemüse in all seinen Variationen, gepaart mit …

Wie du es schaffst, ungeliebte Gewohnheiten aufzubrechen (Schritt-für-Schritt-Anleitung)

Ursprünglich veröffentlicht auf wohlfuehlkost:
Seien wir einmal ehrlich: Wir sind doch alle Gewohnheitstiere. Gewohnheiten sind ständige Begleiter von uns. Sie haben Macht über uns. Wir machen es so, weil wir es schon immer so machen, sei es aus Lust, Routine oder Belohnung. Man spricht dabei von den sogenannten Denkgewohnheiten (was denke ich über Dinge oder Personen), Gefühlsgewohnheiten (z.B. wann empfinde ich Angst) und Verhaltensgewohnheiten (Rauchen, Fast-Food oder Nägel kauen, …).? Diese lassen sich wiederum in die?guten und schlechten Gewohnheiten unterteilen. Mit schlechten Gewohnheiten meine ich, dass uns diese kurzfristig vielleicht Lust und Entspannung bringen können, aber gleichzeitig auch Frust und langfristig körperliche Schäden verursachen. Was hältst du eigentlich davon: einfach einmal neue Wege zu gehen, den ausgetretenen Trampelpfad zu verlassen, einen neuen Weg anzulegen, sprich alte Gewohnheiten aufzubrechen, abzulegen und sich neue?anzueignen? In der letzten Woche?hatte ich dir empfohlen eine Morgenroutine?in deinem Alltag einzubauen. Das hilft?den positiven roten Faden vom Morgen mit in den gesamten Tag zunehmen. Heute geht es darum?Gewohnheiten aufzubrechen. Die Gewohnheiten, die automatisch und unbewusst ablaufen und dir selbst mittlerweile…