Achtsamkeit

Warum „ICH-Zeit“ so wertvoll ist

**WERBUNG** Montagmorgen, der Wecker klingelt, die Woche startet, der Terminkalender ist picke-packe voll mit Terminen. Auf gehts, der RUN der neuen Woche beginnt.

Gerade in den Momenten, wenn der Kopf schwirrt und einem alles zu viel wird, ist es wichtig, sich bewusst Zeit für sich selbst zu planen und eine Auszeit sich wirklich zu gönnen. Sodass die eigenen Akkus wieder aufgeladen werden und das Wohlgefühl und die Balance bestehen bleibt.

Ich komme gerade aus 8 Tagen unser Frühlings-DETOX-WEEK. Wir machen das 2 mal im Jahr, um uns bewusst auf den Wechsel Herbst zum Winter bzw. wie jetzt vom Winter zum Frühling vorzubereiten. Bewusst loszulassen – im Innen und Außen – und den Stoffwechsel zu aktivieren.

Aber auch in der Zeit dazwischen gönne ich mir meine Zeit für mich.

Seit vielen Jahren beschäftige ich mich nun mit dem Thema „Ayurveda – dem Wissen/ der Lehre vom langen Leben“. Für mich heißt das konkret Körper, Geist und Seele in Balance zu halten, wieder in Balance zu bringen oder neue Kraft zu verleihen.

Der ganzheitliche Ansatz zielt darauf ab, in Harmonie mit der Natur zu leben, körperlich, geistig und spirituell gesund zu leben, die Gesundheit zu bewahren, den Körper als Tempel zu pflegen ( bspw mit Yoga, Pranayama, Entspannung, positives Denken, Meditation), die Kräfte der Nahrung zu nutzen, u.v.m.

Das sind nur einige Rituale, die uns von innen heraus wieder zum Strahlen, unser Agni (Verdauungsfeuer) stärken und unsere Balance auch nach einer Detox-Phase weiterhin sehr gut unterstützen können.

Vielleicht gehörst du ja zu den Menschen, die wie oben beschrieben, immer einen vollen Terminkalender haben oder viel auf (Dienst-) Reisen sind. Hier merken wir dann besonders, wie unsere Balance verloren geht und unser Agni (Verdauungsfeuer) geschwächt wird.

Gerade in diesen Situationen neigen wir dazu, uns nicht mit einer ausgewogenen Ernährung zu versorgen. Vielleicht schlafen wir auch schlecht und trinken über den Tag verteilt zu wenig.

Wenn wir viel in Bewegung oder auf Reisen sind steigt unser VATA. Das ist das Dosha der Bewegung. Ist unser Vata in Harmonie, dann können wir uns leicht für Dinge begeistern und atmen normal. Ist unser jedoch VATA gestört, können sich einige Symptome bemerkbar machen:

❌ Unkonzentriertheit
❌ Schlaflosigkeit
❌ Empfindlichkeit
❌ Erschöpfung
❌ Ruhelosigkeit
❌ Muskelverspannung
❌ Verstopfung
❌ Verlangen nach Süßem
❌ Anfälligkeit für Erkältungen und Harnwegsinfekte

Umso wichtiger ist es, sich täglich mit den natürlichsten und hochwertigsten Produkte zu pflegen. Genau hinzuschauen, was auf dem eigenen Teller liegt, mit welchen Gedanken und Menschen ich mich umgebe und welche Auszeiten ich mir gönne. Je weniger Gifte in unseren Körper gelangen, desto höher ist meine Lebensqualität und desto entspannter sind auch DETOX-Phasen.

Hier ein paar Anregungen, wie ich meine Akkus täglich auflade, kleine DETOX-Einheiten einbaue bzw. wie ich mich auf Reisen in Balance halte:

  • Yoga (15 Minuten Sonnengrüße zum Start in den Tag, bspw. mit Yogamour)
  • Meditation (morgens und abends ca. 25 Minuten, um den Tag zu begrüßen und abzuschließen, bspw. Dr. Joe Dispenza)
  • Porridge zum Frühstück (in jedem Hotelzimmer gibt es einen Wasserkocher; den Porridge Mix habe ich immer dabei)
  • ausreichend warmes Wasser trinken (auf Reisen ist meine Thermoskanne immer dabei)
  • Zungenschaber und Tooth-Oil für die tägliche Mund-Hygiene
  • regelmäßige Pausen einhalten und raus an die frische Luft
  • 2 Stunden vor dem Schlafengehen kein Tablet oder Handy mehr in die Hand nehmen und über Nacht die elektrischen Geräte ausschalten
  • frische, biologische, abwechslungsreiche, ausgewogene und pflanzenbasierte Ernährung
  • Basisversorgung an natürlichen Supplements, um die tägliche Lücke zwischen Teller und Bedarf zu schließen (ABC-Konzept)

Plane deine Me-Time bewusst im Kalender ein. Am besten regelmäßig. Für mich ist diese Zeit genauso wichtig, wie Business-Termine.

Nimmst bzw. gönnst du dir gewusst Zeit für dich? Wöchentlich? Täglich? Lass uns gern dazu austauschen.

Ich freue mich auf deine Nachricht.

PS: Hier findest du gern weitere Tipps zum „Richtig Abschalten“.