Alle unter Aminosäuren verschlagworteten Beiträge

„Superfood Monday“ (33. Teil): Sesam

Im 33. Teil vom „Superfood Monday“ steht der Sesam im Mittelpunkt. Die berühmte Zauberformel „Sesam öffne dich!“ aus den Geschichten von 1001 Nacht hat tatsächlich etwas mit dem uns bekannten Sesam zu tun. Im übertragenden Sinne steht das Felsentor – hinter dem der Schatz versteckt ist – für die Sesamfruchtkapsel. Und diese öffnet sich, sobald sie reift ist und lässt den „Schatz“ – den vitalstoffreichen und gesundheitsfördernden Sesam – herausfallen. Der Sesamsamen wird in der arabischen Welt angeblich mit großem Reichtum gleichgesetzt.

„Superfood Monday“ (12. Teil): Matcha

Auf den heutigen „Superfood Monday“ habe ich mich besonders gefreut. Ich bin ja bekennende Tee-Trinkerin und vor allem Kräuter- und Grüne Tees stehen bei mir sehr hoch im Kurs. Matcha – das Grüne Gold Japans – ist dabei ein besonders seltener, hochwertiger und von mir lieb gewonnener Tee geworden.

„Superfood Monday“ (5. Teil): Spirulina

Wo kommt das Superfood her? Spirulina ist auch als Blaualge bekannt und gehört zu den Cyanobakterien. Diese Algen existierten bereits vor Millionen von Jahren und waren maßgeblich daran beteiligt, dass in der Atmosphäre Sauerstoff gebildet wurde. Bei der sog. Photosynthese werden unter dem Einfluss von Sonnenlicht, Wasser und Kohlendioxid die Stoffe Glucose und Sauerstoff hergestellt. Je mehr Kohlendioxid bereitgestellt wird, desto besser kann die Alge wachsen.

„Superfood Monday“ (3. Teil): Hanfsamen

Mit der „Superfood Monday“-Reihe möchte ich dir einen kurzen Überblick über das jeweilige Superfood geben. Wo kommt das Superfood her? Hanf ist eine der ältesten Nutz- und Zierpflanzen der Welt und wurde bereits 3.000 v.Chr. in China kultiviert. Ab ca. 900 v. Chr. wurde Hanf dann in Indien angebaut und erst 500 v. Chr. fand die Pflanze, die zur Familie der Hanfgewächse gehört, ihren Weg nach Europa. Dort wurde sie dann von den Griechen unter dem Namen Kannabis an die Römer abgegeben. Hanf kann vielseitig eingesetzt werden und findet seinen Nutzen in der Industrie (Kleidung, Schiffstaue, Papier), im Handwerk (Farben, Lacke) oder als Arznei- oder Rauschmittel. Wenn ich in diesem Zusammenhang von Hanf spreche, meine ich den Nutzhanf, der keinerlei berauschende Wirkstoffe enthält. Ich möchte Euch in diesem Kontext die Hanfsamen oder Nüsse, d.h. die Früchte der Hanfpflanze, vorstellen. Was steckt drin? Hanfsamen sind vollgestopft mit wichtigen Nähr-, Vital- und Mineralstoffen. Sie enthalten: alle essentiellen Aminosäuren reichhaltige Mengen an Antioxidantien gute Mengen an Calcium, Kalium, Magnesium, Schwefel, Eisen sowie der Vitamine A, B, C, D und E optimales Fettsäure-Verhältnis (Omega-6 zu Omega-3; …

„Superfood Monday“ (2. Teil): Goji-Beeren

Mit der „Superfood Monday“-Reihe möchte ich dir einen kurzen Überblick über das jeweilige Superfood geben. Heute im 2. Teil dreht sich alles um die Goji-Beere. Wo kommt das Superfood her? Die Goji-Beere – auch Wolfs- oder Glücksbeere genannt – macht einfach „happy“. Beheimatet ist die kleine rote Frucht in China sowie der Mongolei und gehört zur Familie der Nachtschattengewächse. Was steckt drin? Goji-Beeren zählen momentan zu den nahrhaftesten Superfoods und sind vollgepackt mit vielen Antioxidantien (Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe), Vitalstoffen und Aminosäuren. Sie liefern: 18 (von 20) Aminosäuren, inkl. aller 8 essenziellen beachtliche Mengen an Vitaminen u.a. auch der B-Gruppe und das seltene Vitamin E 6mal mehr Vitamin A (Beta-Carotin) als in Karotten 500mal mehr Vitamin C als in Orangen 15mal mehr Eisen als in Spinat 21 wichtige Mineralien und mehr als 20 Spurenelemente Goji-Beeren weisen einen extrem hohen ORAC-Wert (Oxygen Radical Absorption Capacity) auf. Der ORAC-Wert ist ein Maß bzw. eine Messmethode dafür, wie gut Antioxidantien freie Radikale neutralisieren können. Umso höher der Wert, desto besser werden die Antioxidantien vom Körper genutzt, um die freien …