Alle unter Hanfsamen verschlagworteten Beiträge

„Superfood Monday“ (3. Teil): Hanfsamen

Mit der „Superfood Monday“-Reihe möchte ich dir einen kurzen Überblick über das jeweilige Superfood geben. Wo kommt das Superfood her? Hanf ist eine der ältesten Nutz- und Zierpflanzen der Welt und wurde bereits 3.000 v.Chr. in China kultiviert. Ab ca. 900 v. Chr. wurde Hanf dann in Indien angebaut und erst 500 v. Chr. fand die Pflanze, die zur Familie der Hanfgewächse gehört, ihren Weg nach Europa. Dort wurde sie dann von den Griechen unter dem Namen Kannabis an die Römer abgegeben. Hanf kann vielseitig eingesetzt werden und findet seinen Nutzen in der Industrie (Kleidung, Schiffstaue, Papier), im Handwerk (Farben, Lacke) oder als Arznei- oder Rauschmittel. Wenn ich in diesem Zusammenhang von Hanf spreche, meine ich den Nutzhanf, der keinerlei berauschende Wirkstoffe enthält. Ich möchte Euch in diesem Kontext die Hanfsamen oder Nüsse, d.h. die Früchte der Hanfpflanze, vorstellen. Was steckt drin? Hanfsamen sind vollgestopft mit wichtigen Nähr-, Vital- und Mineralstoffen. Sie enthalten: alle essentiellen Aminosäuren reichhaltige Mengen an Antioxidantien gute Mengen an Calcium, Kalium, Magnesium, Schwefel, Eisen sowie der Vitamine A, B, C, D und E optimales Fettsäure-Verhältnis (Omega-6 zu Omega-3; …

Superfoods

Überall hört man von „Superfoods“. Doch was ist das? Was können sie? Sind sie wirklich so gut? Meine ersten Berührungspunkte mit „Superfoods“ hatte ich mit der Anschaffung von unserem Hochleistungsmixer (Vitamix Pro 750) im letzten April. Ich wollte Smoothies zubereiten. Grüne Smoothies. Gleichzeitig kamen die Themen Detox, Nährstoffe, Lebenskraft, Vitamine, Mineralstoffe, Flavonoide, Aminosäuren auf. Viele große Fragezeichen in meinem Gesicht. Ich fing an mich einzulesen und neue Dinge auszuprobieren. Zusammenfassend kann ich sagen, dass „Superfoods“ naturbelassene Lebensmittel sind, die einen überdurchschnittlich hohen Anteil an Vitaminen, Mineralstoffen, Antioxidantien und Proteine haben. Ich werde demnächst folgende sogenannte „Superfoods“ für dich testen und dir diese dann hier im Blog in weiteren Artikeln genauer vorstellen: Chiasamen Goji-Beeren Hanfsamen Zimt Maca Maqui Aronia Acai Moringa Vanille Rohe Kakaobohnen Camu Camu Spirulina Weizengras Mandeln Kokoswasser Matcha-Tee Erdmandeln Braunhirse Baobab   Be happy, healthy & in balance Steffi

Power für den Tag mit OVERNIGHT-OATS

Wer mich kennt, weiß es nur zu gut: Ohne Frühstück verlasse ich niemals das Haus. Für mich ist es die wichtigste Mahlzeit am Tag. Umso mehr freue ich mich, dir heute mein absolutes Lieblingsfrühstück vorzustellen. OVERNIGHT-OATS sind momentan in aller Munde und auch das Internet ist voll mit tollen kreativen Rezeptideen passend zu jeder Jahreszeit. Ich bin vor ca. 8 Monaten das erste Mal darauf aufmerksam geworden, als ich nach Alternativen zum klassischen Bircher Müsli gesucht habe. Die Vorteile von OVERNIGHT-OATS sind: schnelle und einfache Zubereitung, sie sind abwechslungsreich, gesund und lecker, können überall mit hingenommen werden, versorgen dich mit viel Power für den Tag und machen lange satt. Man mischt hierfür Flocken (Hafer-, Buchweizen- oder andere Flocken) mit einer Flüssigkeit (Milch oder Wasser) und stellt diese „Masse“ über Nacht in einem verschlossen Gefäß in den Kühlschrank zum Quellen. Damit wäre das Grundrezept eigentlich schon erzählt. Das Geheimnis daran ist, dass du je nach Geschmack – mit all’ euren Lieblingszutaten – tausende von Variationsmöglichkeiten ausprobieren kannst. OVERNIGHT-OATS mit Mandeldrink (1 Portion) Zutaten: 4 EL Haferflocken (ca. 40g) ca. …