Alle unter Nährstoffe verschlagworteten Beiträge

Hilfe zur Selbsthilfe: Was du über die 3 häufigsten Nahrungsmittelintoleranzen wissen solltest

Wie wäre es jetzt mit einem leckeren Stück Kuchen aus Weizenmehl mit ganz viel Obst und Sahne? Vielleicht bist du ja jemand, der sofort zustimmend nickt und am liebsten gleich bei mir vorbeikommen möchtest auf ein Kaffeekränzchen. Vielleicht kann ich dir damit aber auch überhaupt nicht den Mund wässrig machen. Einer Studie zufolge verzichtet fast jeder 4. in Deutschland auf bestimmte Lebensmittel, um Bauchweh, Blähungen und Durchfall zu verhindern. Meist sind es Indizien dafür, dass dein Körper bestimmte Lebensmittel nicht oder nur teilweise verarbeiten kann. Das Thema Nahrungsmittelintoleranzen ist momentan sehr beliebt und überall präsent. An jeder Ecke kannst du mittlerweile glutenfreies Brot oder laktosefreie Milch kaufen. Da die Symptome zu Allergien ähnlich sind, kommt es auch immer wieder zu Verwechslungen. Nun frage ich mich, sind Intoleranzen gerade Trend? Was ist es genau, was sind ihre Ursachen und wie wird man sie wieder los?

Lass uns reden – und zwar über deinen Darm. Was ihn schwächt und wie du ihn pflegen kannst

Der Darm ist in unserer Gesellschaft leider immer noch ein Tabu-Thema, über das in der Öffentlichkeit sehr selten offen gesprochen wird. Warum ist das eigentlich so? Mit dem Bestseller: „Darm mit Charme“ (Affiliate-Link), wurde das Thema zum Glück etwas enttabuisiert. Doch ich finde, dass du, ich und wir alle unserem Darm wirklich mehr Beachtung schenken sollten, denn er ist nicht nur ein Ausscheidungsorgan.

Mit frischen kaltgepressten Säften den Frühling begrüßen

WERBUNG – da Markennennung. Alles selbst bezahlt. Seit dem 20. März hat nun auch der astronomische Frühling bei uns Einzug gehalten. Der Frühling selbst steht für das Erwachen der Natur. Überall beginnt es momentan zu blühen und zu sprießen, die Tage werden länger und die Wiesen grüner. Und passend dazu, um mich sozusagen selbst aus den Winterschlaf zu wecken und dem eigenen Körper was Gutes zu tun, bin ich nun auch stolze Besitzerin einer Saftpresse.

Kraftpakete aus der Natur: Die Hanfsamen

Wo kommt das Superfood her? Hanf ist eine der ältesten Nutz- und Zierpflanzen der Welt und wurde bereits 3.000 v.Chr. in China kultiviert. Ab ca. 900 v. Chr. wurde Hanf dann in Indien angebaut und erst 500 v. Chr. fand die Pflanze, die zur Familie der Hanfgewächse gehört, ihren Weg nach Europa. Dort wurde sie dann von den Griechen unter dem Namen Kannabis an die Römer abgegeben. Hanf kann vielseitig eingesetzt werden und findet seinen Nutzen in der Industrie (Kleidung, Schiffstaue, Papier), im Handwerk (Farben, Lacke) oder als Arznei- oder Rauschmittel. Wenn ich in diesem Zusammenhang von Hanf spreche, meine ich den Nutzhanf, der keinerlei berauschende Wirkstoffe enthält. Ich möchte Euch in diesem Kontext die Hanfsamen oder Nüsse, d.h. die Früchte der Hanfpflanze, vorstellen. Was steckt drin? Hanfsamen sind vollgestopft mit wichtigen Nähr-, Vital- und Mineralstoffen. Sie enthalten: alle essentiellen Aminosäuren reichhaltige Mengen an Antioxidantien gute Mengen an Calcium, Kalium, Magnesium, Schwefel, Eisen sowie der Vitamine A, B, C, D und E optimales Fettsäure-Verhältnis (Omega-6 zu Omega-3; ca. 4:1, wie von der Weltgesundheitsorganisation empfohlen) Was können also die kleinen Samen? Den Inhaltsstoffen …

Kraftpakete aus der Natur: Die Goji-Beere

Wo kommt die Beere her? Die Goji-Beere – auch Wolfs- oder Glücksbeere genannt – macht einfach „happy“. Beheimatet ist die kleine rote Frucht in China sowie der Mongolei und gehört zur Familie der Nachtschattengewächse. Was steckt drin? Goji-Beeren zählen momentan zu den nahrhaftesten Superfoods und sind vollgepackt mit vielen Antioxidantien (Vitamine, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe), Vitalstoffen und Aminosäuren. Sie liefern: 18 (von 20) Aminosäuren, inkl. aller 8 essenziellen beachtliche Mengen an Vitaminen u.a. auch der B-Gruppe und das seltene Vitamin E 6mal mehr Vitamin A (Beta-Carotin) als in Karotten 500mal mehr Vitamin C als in Orangen 15mal mehr Eisen als in Spinat 21 wichtige Mineralien und mehr als 20 Spurenelemente   Weitere Vorteile der Goji-Beeren sind: verbessern die Immunabwehr (stärken die Widerstandskraft gegen Viren, Bakterien und Pilze) helfen beim Aufbau einer gesunden Darmflora wirken antientzündlich und werden bei chronischen Erkrankungen eingesetzt beschleunigen die Ausleitung von Stoffwechselrückständen stärken die Sehkraft senken den Blutdruck sowie Cholesterinspiegel und regulieren den Blutzuckerspiegel verbessern den Schlaf und bekämpfen Angstzustände verhelfen zu höherer Fitness, Ausdauer und Wohlbefinden führen zu einer verbesserten Stressresistenz Wie …